Vorwort des Autors an:

Denken und Schicksal




Dieses Buch wurde Benoni B. Gattell in Abständen zwischen den Jahren 1912 und 1932 diktiert. Seitdem wurde immer wieder neu gearbeitet. In 1946 gibt es jetzt einige Seiten, die zumindest nicht geringfügig geändert wurden. Um Wiederholungen und Komplikationen zu vermeiden, wurden ganze Seiten gelöscht und ich habe viele Abschnitte, Absätze und Seiten hinzugefügt.

Ohne Unterstützung ist es fraglich, ob die Arbeit geschrieben worden wäre, weil es mir schwer fiel, gleichzeitig zu denken und zu schreiben. Mein Körper musste still sein, während ich das Thema in Form brachte und geeignete Wörter auswählte, um die Struktur der Form auszubauen. Und so bin ich ihm wirklich dankbar für die Arbeit, die er geleistet hat. Ich muss auch hier die freundlichen Büros von Freunden anerkennen, die unbenannt bleiben möchten, für ihre Vorschläge und technische Unterstützung bei der Durchführung der Arbeit.

Eine äußerst schwierige Aufgabe bestand darin, Bedingungen zu finden, um den behandelten Gegenstand auszudrücken. Meine mühsame Anstrengung bestand darin, Wörter und Ausdrücke zu finden, die die Bedeutung und die Eigenschaften bestimmter unkörperlicher Realitäten am besten vermitteln und ihre untrennbare Beziehung zum bewussten Selbst im menschlichen Körper zeigen. Nach wiederholten Änderungen entschied ich mich schließlich für die hier verwendeten Begriffe.

Viele Themen sind nicht so klar, wie ich es gerne hätte, aber die vorgenommenen Änderungen müssen ausreichen oder endlos sein, da bei jeder Lektüre andere Änderungen ratsam erscheinen.

Ich gehe nicht davon aus, irgend jemandem zu predigen; Ich betrachte mich nicht als Prediger oder Lehrer. Wäre ich nicht für das Buch verantwortlich, würde ich es vorziehen, dass meine Persönlichkeit nicht als Autor genannt wird. Die Größe der Themen, zu denen ich Informationen anbiete, befreit und befreit mich von der Selbstdarstellung und verbietet die Bitte der Bescheidenheit. Ich wage es, dem bewussten und unsterblichen Selbst in jedem menschlichen Körper seltsame und überraschende Aussagen zu machen. und ich gehe davon aus, dass die Person entscheiden wird, was sie mit den präsentierten Informationen machen wird oder nicht.

Nachdenkliche Personen haben die Notwendigkeit betont, hier über einige meiner Erfahrungen in Bewusstseinszuständen und über Ereignisse meines Lebens zu sprechen, die erklären könnten, wie es mir möglich war, mit Dingen vertraut zu werden und über diese Dinge zu schreiben Abweichung mit dem gegenwärtigen Glauben. Sie sagen, dies sei notwendig, da keine Bibliographie beigefügt und keine Referenzen zur Untermauerung der hier gemachten Aussagen angeboten werden. Einige meiner Erfahrungen waren anders als alles, von dem ich gehört oder gelesen habe. Mein eigenes Denken über das menschliche Leben und die Welt, in der wir leben, hat mir Themen und Phänomene offenbart, die ich in Büchern nicht gefunden habe. Es wäre jedoch unvernünftig zu vermuten, dass solche Dinge den anderen unbekannt sein könnten. Es muss diejenigen geben, die wissen, aber nichts sagen können. Ich bin nicht zur Geheimhaltung verpflichtet. Ich gehöre zu keiner Organisation. Ich breche keinen Glauben darin, zu sagen, was ich durch Denken gefunden habe. durch stetes Denken im Wachzustand, nicht im Schlaf oder in Trance. Ich war noch nie in irgendeiner Weise in Trance.

Was ich mir beim Nachdenken über Themen wie den Raum, die Einheiten der Materie, die Zusammensetzung der Materie, die Intelligenz, die Zeit, die Dimensionen, die Erschaffung und Außenseite von Gedanken bewusst gemacht habe, wird, wie ich hoffe, Bereiche für die zukünftige Erforschung und Ausbeutung geöffnet haben . Zu dieser Zeit sollte richtiges Verhalten Teil des menschlichen Lebens sein und mit Wissenschaft und Erfindung Schritt halten. Dann kann sich die Zivilisation fortsetzen, und Unabhängigkeit mit Verantwortung wird die Regel des individuellen Lebens und der Regierung sein.

Hier ist eine Skizze einiger Erfahrungen aus meinem frühen Leben:

Der Rhythmus war mein erstes Gefühl der Verbindung mit dieser physischen Welt. Später konnte ich mich im Körper fühlen und Stimmen hören. Ich verstand die Bedeutung der von den Stimmen erzeugten Klänge; Ich habe nichts gesehen, aber als Gefühl konnte ich die Bedeutung der Wortlaute durch den Rhythmus ausdrücken; und mein Gefühl gab die Form und Farbe der Gegenstände an, die mit Worten beschrieben wurden. Wenn ich den Sehsinn nutzen und Gegenstände sehen konnte, fand ich die Formen und Erscheinungen, die ich als Gefühl empfunden hatte, in ungefährer Übereinstimmung mit dem, was ich begriffen hatte. Als ich die Sinne des Sehens, Hörens, Schmeckens und Riechens einsetzen und Fragen stellen und beantworten konnte, wurde ich fremd in einer fremden Welt. Ich wusste, dass ich nicht der Körper war, in dem ich lebte, aber niemand konnte mir sagen, wer oder was ich war oder woher ich kam, und die meisten der Befragten schienen zu glauben, dass sie die Körper waren, in denen sie lebten.

Ich erkannte, dass ich in einem Körper war, von dem ich mich nicht befreien konnte. Ich war allein und in traurigem Zustand. Wiederholte Ereignisse und Erfahrungen überzeugten mich davon, dass die Dinge nicht das waren, was sie zu sein schienen. dass es eine andauernde Veränderung gibt; dass es keine Beständigkeit von irgendetwas gibt; dass die Leute oft das Gegenteil von dem sagten, was sie wirklich meinten. Kinder spielten Spiele, die sie "Fantasie" oder "Lass uns so tun" genannt werden. Kinder spielten, Männer und Frauen übten Schein und Glauben. vergleichsweise wenige Menschen waren wirklich ehrlich und aufrichtig. Es gab Verschwendung bei den Bemühungen der Menschen, und der Anschein hielt nicht an. Auftritte wurden nicht für die Dauer gemacht. Ich habe mich gefragt: Wie sollen Dinge gemacht werden, die dauern und ohne Verschwendung und Unordnung gemacht werden? Ein anderer Teil von mir antwortete: Zuerst wisse, was du willst; Sehen und behalten Sie ständig die Form im Auge, in der Sie das haben, was Sie wollen. Dann denke und will und sprich das in die Erscheinung, und das, was du denkst, wird aus der unsichtbaren Atmosphäre gesammelt und in und um diese Form herum fixiert. Ich habe nicht in diesen Worten nachgedacht, aber diese Worte drücken aus, was ich damals dachte. Ich war zuversichtlich, dass ich das konnte, und versuchte es sofort und versuchte es lange. Ich bin durchgefallen. Als ich versagte, fühlte ich mich in Ungnade gefallen, und ich schämte mich.

Ich konnte nicht umhin, auf Ereignisse aufmerksam zu sein. Was ich hörte, was die Leute über Dinge sagen, die vor allem über den Tod geschehen waren, erschien mir nicht vernünftig. Meine Eltern waren fromme Christen. Ich hörte es lesen und sagte, dass Gott die Welt gemacht hat; dass er für jeden menschlichen Körper der Welt eine unsterbliche Seele geschaffen hat; und dass die Seele, die Gott nicht gehorchte, in die Hölle geworfen werden würde und für immer und immer in Feuer und Schwefel brennen würde. Ich glaubte kein Wort davon. Es schien mir zu absurd, anzunehmen oder zu glauben, dass irgendein Gott oder Wesen die Welt geschaffen oder mich für den Körper geschaffen haben könnte, in dem ich lebte. Ich hatte mir den Finger mit einem Schwefelkorn verbrannt, und ich glaubte, dass die Leiche verbrannt werden könnte. aber ich wusste, dass ich, was bewusst war wie ich, nicht verbrannt werden konnte und nicht sterben konnte, dass Feuer und Schwefel mich nicht töten konnten, obwohl der Schmerz durch diese Verbrennung schrecklich war. Ich konnte Gefahr spüren, aber ich hatte keine Angst.

Die Menschen schienen nicht zu wissen, warum oder was, über das Leben oder den Tod. Ich wusste, dass es einen Grund für alles geben muss, was passiert ist. Ich wollte die Geheimnisse des Lebens und des Todes kennenlernen und für immer leben. Ich wusste nicht warum, aber ich konnte nicht umhin, das zu wollen. Ich wusste, dass es keine Nacht und keinen Tag und kein Leben und keinen Tod und keine Welt geben kann, es sei denn, es gab weise Menschen, die die Welt und die Nacht und den Tag und das Leben und den Tod handelten. Ich entschied jedoch, dass mein Ziel darin bestehen würde, diejenigen Weisen zu finden, die mir sagen würden, wie ich lernen und was ich tun sollte, um mit den Geheimnissen des Lebens und des Todes betraut zu werden. Ich würde nicht einmal daran denken, dies zu sagen, meine feste Entschlossenheit, weil die Leute es nicht verstehen würden; Sie würden mich für töricht oder verrückt halten. Ich war damals ungefähr sieben Jahre alt.

15 oder mehr Jahre sind vergangen. Ich hatte die unterschiedlichen Ansichten des Lebens von Jungen und Mädchen bemerkt, während sie gewachsen waren und sich zu Männern und Frauen gewandelt haben, insbesondere während ihrer Pubertät, und besonders meiner eigenen. Meine Ansichten hatten sich geändert, aber mein Ziel - die Weisen zu finden, die es wussten und von denen ich die Geheimnisse des Lebens und des Todes lernen konnte - war unverändert. Ich war mir ihrer Existenz sicher; Die Welt könnte nicht ohne sie sein. In der Reihenfolge der Ereignisse konnte ich sehen, dass es eine Regierung und ein Management der Welt geben muss, genauso wie es die Regierung eines Landes oder ein Management eines Unternehmens geben muss, damit diese fortbestehen. Eines Tages fragte mich meine Mutter, woran ich glaubte. Ohne zu zögern sagte ich: Ich weiß ohne Zweifel, dass Gerechtigkeit die Welt regiert, obwohl mein eigenes Leben ein Beweis dafür ist, dass dies nicht der Fall ist, weil ich keine Möglichkeit sehe, das zu erreichen, was ich von Natur aus weiß und was ich am meisten begehren würde.

Im selben Jahr, im Frühjahr von 1892, las ich in einer Sonntagszeitung, dass eine bestimmte Frau Blavatsky ein Schüler von Weisen im Osten war, die Mahatmas genannt wurden; dass sie durch wiederholtes Leben auf der Erde zur Weisheit gelangt waren; dass sie die Geheimnisse des Lebens und des Todes besaßen und Madam Blavatsky veranlaßten, eine Theosophische Gesellschaft zu bilden, durch die ihre Lehren der Öffentlichkeit gegeben werden konnten. Es würde an diesem Abend einen Vortrag geben. Ich ging. Später wurde ich ein leidenschaftliches Mitglied der Gesellschaft. Die Aussage, dass es weise Männer gab - mit welchen Namen sie auch genannt wurden - überraschte mich nicht; das war nur ein mündlicher Beweis dessen, was ich für das Fortschreiten des Menschen und für die Führung und Führung der Natur als notwendig erachtet hatte. Ich habe alles gelesen, was ich über sie konnte. Ich dachte daran, Schüler eines der Weisen zu werden. aber das Nachdenken führte mich zu der Erkenntnis, dass der wirkliche Weg nicht in irgendeiner formellen Anwendung an irgendjemandem lag, sondern dass ich selbst fit und bereit bin. Ich habe weder von den Weisen, wie ich sie mir vorgestellt hatte, gesehen oder gehört, noch hatte ich Kontakt mit ihnen. Ich hatte keinen Lehrer. Jetzt verstehe ich solche Dinge besser. Die wahren "Weisen" sind dreieinige Ichs im Reich der Beständigkeit. Ich habe die Verbindung zu allen Gesellschaften eingestellt.

Ab November von 1892 durchlebte ich erstaunliche und entscheidende Erfahrungen, nach denen im Frühling von 1893 das außergewöhnlichste Ereignis meines Lebens stattfand. Ich hatte die 14th Street in der 4th Avenue in New York City überquert. Autos und Leute eilten vorbei. Während ich auf den nordöstlichen Eckstein stieg, öffnete sich in der Mitte meines Kopfes Licht, das größer war als das von Myriaden von Sonnen. In diesem Moment oder an diesem Punkt wurden die Ewigkeiten erfasst. Es war keine Zeit. Entfernung und Abmessungen waren nicht ersichtlich. Die Natur bestand aus Einheiten. Ich war mir der Einheiten der Natur und der Einheiten als Intelligenzen bewusst. Innerhalb und außerhalb gab es sozusagen größere und geringere Lichter. Je stärker die kleineren Lichter durchdrangen, die die verschiedenen Arten von Einheiten enthüllten. Die Lichter waren nicht von Natur aus; es waren Lichter als Intelligenzen, Bewusstseinslichter. Verglichen mit der Helligkeit oder Helligkeit dieser Lichter war das umgebende Sonnenlicht dichter Nebel. In und durch alle Lichter und Einheiten und Gegenstände war ich mir der Präsenz des Bewusstseins bewusst. Ich war mir des Bewusstseins als der absoluten und absoluten Realität bewusst und der Beziehung der Dinge bewusst. Ich habe keine Nervenkitzel, Emotionen oder Ekstase erlebt. Worte können das BEWUSSTSEIN nicht vollständig beschreiben oder erklären. Es wäre zwecklos, zu versuchen, die erhabene Größe und die Macht und Ordnung und das Verhältnis von dem, was ich damals bewußt war, zu beschreiben. Zweimal in den nächsten vierzehn Jahren, bei jeder Gelegenheit, war ich mir des Bewusstseins bewusst. Aber in dieser Zeit war mir nicht mehr bewusst, als ich mir im ersten Moment bewusst war.

Bewusstseinsbewusstsein ist die Menge verwandter Wörter, die ich als Phrase gewählt habe, um von diesem äußerst kraftvollen und bemerkenswerten Moment meines Lebens zu sprechen.

Das Bewusstsein ist in jeder Einheit präsent. Daher macht die Präsenz des Bewusstseins jede Einheit als die Funktion bewusst, die sie in dem Grad wahrnimmt, in dem sie sich bewusst ist.

Wenn man sich des Bewusstseins bewusst ist, offenbart sich dem, der so bewusst ist, das „Unbekannte“. Dann wird es die Pflicht desjenigen sein, bekannt zu machen, was er kann, um sich des Bewusstseins bewusst zu sein.

Der Bewusstseinswert des Bewusstseins ist es sehr wertvoll, dass man durch das Nachdenken über jedes Thema Bescheid wissen kann. Denken ist das stetige Halten des Bewusstseins im Inneren des Themas des Denkens. Kurz gesagt, das Denken besteht aus vier Stufen: Auswahl des Themas; das bewusste Licht zu diesem Thema halten; das Licht fokussieren; und der Fokus des Lichts. Wenn das Licht fokussiert ist, ist das Motiv bekannt. Mit dieser Methode wurde Denken und Schicksal geschrieben.

Der besondere Zweck dieses Buches besteht darin, dem bewussten Selbst in menschlichen Körpern zu sagen, dass wir untrennbare Teil einer bewusst unsterblichen individuellen Dreieinigkeit sind, der Dreieinigen Selbst, die innerhalb und außerhalb der Zeit mit unseren großen Denkern und Wissenden in vollkommen geschlechtslosen Körpern lebten im Reich der Beständigkeit; dass wir, das bewusste Selbst jetzt in menschlichen Körpern, in einer entscheidenden Prüfung versagt haben und uns dadurch aus diesem Reich der Beständigkeit in diese zeitliche Welt von Mann und Frau der Geburt, des Todes und der Reexistenz verbannt haben; dass wir keine Erinnerung daran haben, weil wir uns in einen selbsthypnotischen Schlaf versetzen, um zu träumen; dass wir weiter durch das Leben träumen, durch den Tod und zurück zum Leben; dass wir so weitermachen müssen, bis wir uns aus der Hypnose, in die wir uns setzen, aus der Hypnose heraus erholen; So lange wir auch brauchen, wir müssen aus unserem Traum erwachen, uns als uns selbst in unserem Körper bewußt werden und dann unseren Körper regenerieren und zu einem ewigen Leben in unserem Zuhause wiederherstellen - aus dem Reich der Beständigkeit, aus dem wir kamen durchdringt diese Welt von uns, wird aber von sterblichen Augen nicht gesehen. Dann werden wir bewusst unsere Plätze einnehmen und unsere Teile in der Ewigen Ordnung der Progression fortsetzen. Wie dies zu bewerkstelligen ist, wird in den folgenden Kapiteln gezeigt.

Bei diesem Schreiben liegt das Manuskript dieser Arbeit beim Drucker. Zu dem, was geschrieben wurde, bleibt wenig Zeit. In den vielen Jahren seiner Vorbereitung wurde oft gefragt, dass ich einige Interpretationen von Bibelstellen einsetze, die unverständlich erscheinen, die aber angesichts der auf diesen Seiten genannten Aussagen Sinn und Bedeutung haben und welche Bedeutung haben Gleichzeitig untermauern sie die in dieser Arbeit gemachten Aussagen. Aber ich war abgeneigt, Vergleiche anzustellen oder Korrespondenzen zu zeigen. Ich wollte, dass diese Arbeit nur nach ihren eigenen Verdiensten beurteilt wird.

Im letzten Jahr habe ich einen Band gekauft, der The Lost Books of Bible und The Forgotten Books of Eden enthält. Beim Durchsuchen der Seiten dieser Bücher ist es erstaunlich zu sehen, wie viele merkwürdige und sonst unverständliche Passagen verstanden werden können, wenn man versteht, was hier über das dreieinige Selbst und seine drei Teile geschrieben wird; über die Regeneration des menschlichen physischen Körpers in einen vollkommenen, unsterblichen physischen Körper und das Reich der Beständigkeit, das in den Worten von Jesus das "Reich Gottes" ist.

Es wurde erneut um Klarstellung der Bibelstellen gebeten. Vielleicht ist es gut, dass dies getan wird und auch den Lesern des Denkens und des Schicksals Beweise gegeben werden, um bestimmte Aussagen in diesem Buch zu bestätigen, die sowohl im Neuen Testament als auch in den oben genannten Büchern zu finden sind. Deshalb werde ich Kapitel X, Götter und ihre Religionen, einen fünften Abschnitt hinzufügen, der sich mit diesen Fragen befasst.

HWP

New York, März 1946

Weiter zur Einführung ➔